Startseite | Sitemap | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt

Kariesprophylaxe und Fluoride?

Aktuelle Werbung eines Herstellers für fluoridfreie Zahnpasta führt momentan zu Unsicherheiten und vermehrten Nachfragen – insbesondere bei den Akteuren der Gruppenprophylaxe. Die Deutsche Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ), die Deutsche Gesellschaft für Präventivzahnmedizin (DGPZM) und die Bundeszahnärztekammer haben dazu wissenschaftliche Fakten gegenübergestellt und gemeinsam ein Positionspapier herausgegeben. Sie konstatieren: Die Verwendung fluoridhaltiger Zahnpasta ist eine kariespräventive Maßnahme und bleibt auch weiterhin wirkungsvoll und sicher. 

 

Hier die wesentlichen Aussagen:

"Fluoride sind weltweit sehr gründlich untersucht. Die herausragende kariesprophylaktische Wirksamkeit von Fluoridzahnpasten wurde in vielen Studien belegt.

Zuletzt wurde sie im Jahre 2010 in einer Meta-Analyse von 71 qualitativ hochwertigen klinischen Studien durch die renommierte Cochrane Collaboration bestätigt.

Auch die im Jahre 2016 erschienene „Leitlinie zur Kariesprophylaxe bei bleibenden Zähnen“ empfiehlt die mindestens zweimal tägliche Anwendung einer fluoridhaltigen Zahnpasta als Basisprophylaxe.

Fluoride in Zahnpflegeprodukten sind nachgewiesenermaßen sicher und unbedenklich. Gesundheitliche Nachteile sind nicht zu befürchten."

 

Wissenswerte Fakten zu Fluoriden finden Sie im aktuellen Positionspapier:

www.bzaek.de/fileadmin/PDFs/b/fluoride.pdf

 

Zur wissenschaftlich abgesicherten Patienteninformation „Fluoridierungsmaßnahmen zur Kariesprophylaxe":

www.bzaek.de/fileadmin/PDFs/pati/bzaekdgzmk/2_01_fluoridierung.pdf

 

Hier der aufklärende Elternbrief des Deutschen Arbeitskreises für Zahnheilkunde:

Elternbrief