Startseite | Sitemap | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt

 

Notbetreuung für Kinder von in Zahnarztpraxen tätigen Eltern

  • An der Notbetreuung in Thüringer Schulen und Kindertageseinrichtungen dürfen Kinder teilnehmen, von denen ein Elternteil in einer zahnmedizinischen Einrichtung arbeitet.
  • Betroffene Eltern können das angegebene zweiseitige Antragsformular ausdrucken, ausfüllen und von ihrem Arbeitgeber bestätigen lassen.

Antragsformular


In Thüringen sind seit 17. März alle Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen. Diese Maßnahme gilt zunächst bis zum Ende der Osterschulferien einschließlich 19. April 2020. Für Kinder von Berufstätigen in der kritischen Infrastruktur werden im eng umgrenzten Rahmen kommunale Notbetreuungen eingerichtet.

An dieser Notbetreuung dürfen auch Kinder teilnehmen, von denen ein Elternteil in einer Zahnarztpraxis, zahnmedizinischen Einrichtung eines Krankenhauses, Gesundheitsamt bzw. einer arbeitet. Das Thüringer Bildungsministerium hat ausdrücklich und schriftlich bestätigt, dass auch Zahnärzte und zahnmedizinisches Assistenzpersonal zu der am 25. März neu geschaffenen Beschäftigtengruppe gehören, die unmittelbar mit der Versorgung von kranken oder pflegebedürftigen Personen betraut ist (Gruppe A+).

Eine abgewandelte Regelung gilt für weitere Angestellte in Gesundheitswesen, Pflege, Herstellung von medizinischen oder pflegerischen Produkten, Sicherheits- und Ordnungsbehörden und Katastrophenschutz.

Betroffene Eltern können das angegebene zweiseitige Antragsformular ausdrucken, ausfüllen und von ihrem Arbeitgeber bestätigen lassen.

Im Einzelfall können Schulen und Kindertageseinrichtungen auch Kinder aufnehmen, deren Eltern nicht in den ausdrücklich genannten Bereichen tätig sind, sondern in Bereichen von vergleichbarer Bedeutung für die medizinische Versorgung oder die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Über diese Einzelfälle entscheidet die Leitung der Schule oder Kindertageseinrichtung.

Es werden Krippen-, Kindergarten- und Schulkinder bis zur Schuljahrgangsstufe 6 betreut. Ältere Kinder können an der Notbetreuung nicht teilnehmen. Ausnahmen von der Altersgrenze sind im Einzelfall möglich, wenn ältere Kinder wegen einer Behinderung der Betreuung bedürfen.

Die Rückerstattung von Kita- oder Hortbeiträgen erfolgt nicht für Eltern, die diese Notbetreuung in Anspruch nehmen.

Auch im Rahmen dieser Notbetreuung dürfen Schulen und Kindertageseinrichtungen weiterhin nicht betreten werden von Personen, die nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind, die direkten Kontakt zu Coronavirus-Infizierten hatten, von Reiserückkehrern aus Risikogebieten in den ersten 14 Tagen sowie allen weiteren Personen mit andauernden allgemeinen Erkältungssymptomen.


Ansprechpartner

Zahnärztin Dr. Anne Bauersachs
Vorstandsreferentin für Praxisführung
E-Mail

Sandra Bäumer
Praxisführung, BuS-Dienst, Validierung, Hygiene
Telefon 0361 7432-133
E-Mail

Michael Westphal
Recht, Justiziariat
Telefon 0361 7432-112
E-Mail


Stand dieser Handlungsempfehlung: 27.03.2020

Die vorstehende Handlungsempfehlung gibt unverbindliche Vorschläge, Muster, Erläuterungen und Anhaltspunkte zur individuellen Umsetzung in der Zahnarztpraxis. Die benannten Maßnahmen und Arbeitsabläufe müssen deshalb vom Praxisinhaber überprüft und den jeweiligen Praxisverhältnissen vor Ort angepasst werden. Die Landeszahnärztekammer Thüringen übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Angaben.

Seite drucken | Seitenanfang |