Verpflichtung zur Durchführung von Radon-222 Messungen

Arbeitgeber und Verantwortliche für Arbeitsplätze, deren Betriebsstätten sich in ausgewiesenen Radonvorsorgegebieten, im Erd- oder Kellergeschoss eines Gebäudes befinden, müssen innerhalb von 18 Monaten – beginnend ab dem 01.01.2021 – eine Messung der Radon-222-Aktivitätskonzentration in der Luft, über einen Zeitraum von 12 Monaten vornehmen. Diese Messungen sind im Keller und im Erdgeschoss durchzuführen.

 Allgemeinverfügung des Thüringer Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz zur Ausweisung von Radonvorsorgegebieten in Thüringen

 Informationsblatt des TLUBN zur Thematik Radon

Wie kann man Radon messen (lassen) ?
 
Verantwortliche für Arbeitsplätze müssen innerhalb von 18 Monaten nach Festlegung der Radonvorsorgegebiete für Betriebsstätten innerhalb der Radonvorsorgegebiete an Arbeitsplätzen im Keller und im Erdgeschoss Messungen der Radon-222-Aktivitätskonzentration gemittelt über 12 Monate vornehmen (lassen). Die Messgeräte dürfen hierbei nur von Firmen/Instituten bezogen werden, die beim Bundesamt für Strahlenschutz gelistet sind. mehr»

Wie kann man Radon in Gebäuden reduzieren ?

 Planungshilfe Radonschutz für Neu- und Bestandsbauten des Sächsischen Umweltministeriums

Weitere Informationen erhalten Sie über:

 das Bundesamt für Strahlenschutz
 

 das Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN)
E-Mail: radon-info@tlubn.thueringen.de
Radon-Telefon:  0361 - 57 3943943

Vollzugsbehörde für Strahlenschutz an Arbeitsplätzen ist:

 das Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz