Curriculum „Endodontologie“

Das Curriculum „Endodontologie“ stellt eine in sich abgeschlossene Folge von Fortbildungskursen dar, um Zahnärzten eine Aktualisierung und Vertiefung von Kenntnissen auf diesem Fachgebiet zu ermöglichen.

Es basiert auf der Zielstellung der oralen Rehabilitation des Patienten und schließt folglich die komplexe Therapieplanung sowie Verbindungen zu präventiven und therapeutischen Maßnahmen der Zahnerhaltung, Parodontologie, Prothetik sowie der zahnärztlichen Chirurgie und weiteren relevanten medizinischen Fachgebieten mit ein.

Kurszeiten:

Freitag:
Samstag: 
 
14:00-19:00 Uhr
09:00-16:00 Uhr
 

Teilnahmegebühr:

Auf Anfrage.

Allgemeine Informationen zum Curriculum

Ablauf und Inhalt

Das Curriculum „Endodontologie“ stellt eine in sich abgeschlossene Folge von Fortbildungskursen dar, um Zahnärzten eine Aktualisierung und Vertiefung von Kenntnissen auf diesem Fachgebiet zu ermöglichen.

Es basiert auf der Zielstellung der oralen Rehabilitation des Patienten und schließt folglich die komplexe Therapieplanung sowie Verbindungen zu präventiven und therapeutischen Maßnahmen der Zahnerhaltung, Parodontologie, Prothetik sowie der zahnärztlichen Chirurgie und weiteren relevanten medizinischen Fachgebieten mit ein.

Das Curriculum besteht aus 6 Wochenendkursen mit insgesamt 84 Stunden, für die Teilnehmer besteht Päsenzpflicht.

Den Teilnehmern wird freigestellt, die Hospitation und Supervision sowie das Abschlussgespräch zu absolvieren und das Curriculum mit dem Fortbildungszertifikat „Endodontologie“ abzuschließen.

Der Schwerpunkt besteht neben der Vermittlung von theoretischem Wissen aus praktischen Übungen. Im kollegialen Gespräch können anhand eigener geplanter und versorgter Patienten endodontologische Therapiemaßnahmen vorgestellt und diskutiert werden. Die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer erhalten Teilnahmebestätigungen für die Absolvierung der einzelnen Wochenendkurse und des gesamten Curriculum.

Das Curriculum ermöglicht den Teilnehmern den Erwerb der besonderen theoretischen Kenntnisse, die gemäß der Richtlinie und § 17 der Berufsordnung zum Ausweisen des Tätigkeitsschwerpunktes „Endodontologie“ berechtigen.
 

Fortbildungszertifikat

Das Fortbildungszertifikat „Endodontologie“ der Landeszahnärztekammer Thüringen wird Zahnärztinnen und Zahnärzten zuerkannt, die nachfolgende Voraussetzungen erfüllt haben.

  1. Curriculum „Endodontologie“
  2. Erwerb und Nachweis praktischer Fähigkeiten
    • Hospitation und Supervision nach Vorgabeprotokoll 1 Tag Hospitation, mindestens die Behandlung eines Wurzelkanals einschließlich der Wurzelfüllung als Supervision (möglichst in der Praxis des Teilnehmers)
    • Dokumentation von 45 selbstversorgten endodontologischen Behandlungsfällen gemäß Anforderungskatalog
  3. Abschlussgespräch

Eine Hospitation beinhaltet die Begleitung endodontologischer Behandlungen in einer Praxis oder Klinik, soweit diese die hierfür geltenden Anforderungen nach Maßgabe der Arbeitsgruppe „Endodontologie“ der Landeszahnärztekammer Thüringen erfüllen.

Für die Supervision therapiert jeder Teilnehmer mindestens zwei Behandlungsfälle.

Die Supervision kann unter Aufsicht in einer Praxis oder Klinik erfolgen, soweit diese die hierfür geltenden Anforderungen nach Maßgabe der Arbeitsgruppe „Endodontologie“ der Landeszahnärztekammer Thüringen erfüllt. Hospitation und Supervision sind nach Vorgabeprotokoll zu bestätigen.

Die Vorbereitung, Planung und rechtlichen Beziehungen liegen in der Verantwortung und der Hand des Kursteilnehmers. Zum kollegialen Abschlussgespräch kann sich anmelden, wer das Curriculum „Endodontologie“ absolviert hat und innerhalb von zwei Jahren nach dessen Abschluss die geforderten Nachweise über praktische Fähigkeiten erbringen kann.

Das Abschlussgespräch wird von einer von der Landeszahnärztekammer Thüringen beauftragten Kommission geleitet und findet in der Landeszahnärztekammer statt. Das Abschlussgespräch dauert ca. 30 Minuten. Die Teilnehmer bringen die gesamte Dokumentation der 45 selbstversorgten Fälle mit. Drei dieser Fälle sollen im Abschlussgespräch diskutiert werden. Das Ergebnis des Abschlussgespräches ist zu dokumentieren und zu bewerten.

Das Abschlussgespräch ist gebührenpflichtig.

Kurstermine

Klasse 12

  • Kurs 1:
    Präendodontie – Pathologie und Diagnostik
    Freitag:10.09.2021,14:00-19:00 Uhr
    Samstag:11.09.2021,09:00-16:00 Uhr
         
  • Kurs 2:
    Endodontie I – Chemo-mechanische Aufbereitung
    Freitag:26.11.2021,14:00-19:00 Uhr
    Samstag:27.11.2021,09:00-16:00 Uhr
         
  • Kurs 3:
    Endodontie II – Desinfektion und Obturation von Wurzelkanalsystemen
    Freitag:21.01.2022,14.00-19:00 Uhr
    Samstag:22.01.2022,09:00-16:00 Uhr
         
  • Kurs 4:
    Postendodontische Versorgung
    Freitag:10.06.2022,14.00-19:00 Uhr
    Samstag:11.06.2022,09:00-16:00 Uhr
         
  • Kurs 5:
    WSR minimalinvasiv – mikrochirurgische Techniken, Trauma und Zahnerhaltung
    (Termine folgen)
     
  • Kurs 6:
    1. Aufbereitung / 2. Die Endo zur Unzeit – Notfallmanagement
    (Termine folgen)

Referenten

  • Dr. Michael Arnold, Jena
  • Dr. Henning Bahnemann, Wiesbaden
  • Dr. med. dent. Steffi Baxter, Göttingen
  • Prof. Dr. Klaus Böning, Dresden
  • Benedikt Bock, Erfurt
  • Prof. Dr. Christian Gernhardt, Halle
  • Dr. Joachim Hoffmann, Jena
  • Dr. Michael Hülsmann, Göttingen
  • Dr. Barbara Kurtz, Jena
  • Dipl.-Stomat. Elvira Lehmann, Wutha-Farnroda
  • Prof. Dr. Edgar Schäfer, Münster

Kontakt

Monika Westphal

Fortbildung /
Kurse ZÄ, ZFA

 0361 7432-108
 0361 7432-270
 E-Mail senden

 

Kerstin Held

Fortbildung /
Kurse ZÄ, ZFA

 0361 7432-107
 0361 7432-270
 E-Mail senden